ROUGH CUTS Festival – Herbordt/Mohren Das Stueck (Intervention) 45Min

Herbordt/Mohren

Das Stueck (Intervention)  45Min

Das Stueck (Intervention) von HerbordtMohren, www.die-institution.org © Elisa Roessler

Photo by Elisa Roessler

Das Stueck gründet und dokumentiert eine fiktive Institution. In unterschiedlichen Formaten für ZuschauerInnen und eine Publikation wird Das Stueck aufgeführt:

Die Audio-Inszenierung Das Stueck (Intervention) verwebt Erfahrungen des Lesens, Beobachtens und Hörens. Ausgestattet mit Kopfhörern, Mp3-Playern und Publikation fahnden die ZuschauerInnen nach den Spuren einer nur vorgestellten Institution und werden zu deren eigentlichen ProtagonistInnen: in einem Theater, auf einem öffentlichen Platz oder zwischengenutzten Wohnraum. Die Grenzen zwischen dem, was war und dem, was sein wird, verschwimmen.
Das Versprechen eines anderen gesellschaftlichen Zusammenhangs, das Modell einer Institution, die integriert, was ausgeschlossen war und doch vorübergehend bleiben muss, um nicht selbst wieder autoritär zu werden, steht im Zentrum von Das Stueck und der temporären Institution. Ob es diese bereits vor langer Zeit gab, irgendwann einmal geben wird oder sich die Realisierung allein in ihrer Proklamation erschöpft, bleibt (noch) offen.
http://www.die-institution.org

Das Stueck ist eine Produktion von Herbordt/Mohren, gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und durch den Fonds Darstellende Künste e.V., mit freundlicher Unterstützung durch die Akademie Schloss Solitude, das Künstlerhaus Stuttgart und die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Konzept, Text, Ton: Melanie Mohren und Bernhard Herbordt. Grafische Gestaltung: Demian Bern. Mitarbeit und Lektorat: Viola van Beek. Technik/Programmierung: René Liebert. 
 

 Melanie Mohren (*1979) und Bernhard Herbordt (*1978) absolvierten 2005 ihr Studium am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen. Seit 2000 entstehen gemeinsame interdisziplinäre Arbeiten im Grenzbereich der darstellenden Künste: ihre Raum- und Klanginstallationen, ihre Hörstücke, Performances, (Musik-) Theaterarbeiten und inszenierten Ausstellungsprojekte werden international in unterschiedlichen Kontexten, Festivals, Galerien, Theatern und Radiosendern produziert und präsentiert. Mit der Reihe ‘Alles was ich habe’ verfolgen sie seit 2010 Fragen künstlerischer Archive, verarbeiten sie in Formaten zwischen Ausstellung und Theater und präsentierten die bisher fünf Episoden weltweit. 2008-2010 waren Herbordt/Mohren StipendiatInnen der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart, 2010/11 Artists in Residence beim new media center_kuda.org in Novi Sad, 2011 beim Künstlerhaus 1Shanthiroad und dem Goethe Institut in Bangalore. 2011-2016 sind Herbordt/Mohren MitgliederInnen der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und 2012 StipendiatInnen am Künstlerhaus Stuttgart.

http://www.die-institution.org
http://www.vimeo.com/herbordtmohren
  

 

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur- und Kunstministerien der Länder.

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: